7 Cannabisprodukte auf dem Vormarsch

Unser CBD-Blog

  • 7 Cannabisprodukte auf dem Vormarsch

    Da Cannabis immer legaler wird, expandiert die ihn umgebende Industrie weiter. Politiker führen nun eine Kampagne auf einer Plattform der totalen Graslegalisierung durch. Denn diese Haltung ist so populärt, dass es scheint, als ob es jede zweite Woche eine lokale Nachrichtengeschichte über eine Mutter gibt, die Millionärin wurde und Essbares backt und verkauft. Jetzt, wo es die Vororte erreicht hat, wollen die Unternehmen ihre Marketingaktivitäten ausweiten.

    Das ist eigentlich ziemlich schwierig. Prominente Suchmaschinen wie Google sind nicht besonders daran interessiert, dass Leute auf ihrer Website für Marihuana-Produkte werben. Auch wenn der Staat, in dem es produziert ist, legal ist. Die Hersteller sind gezwungen, andere Wege zu finden, um ihre Produkte zu verkaufen.

    Trotz dieser Straßensperren hat die Explosion der Cannabis-Popularität in diesem Jahrzehnt zu einer Explosion der Cannabis-Produkte geführt. Da THC und CBD auf so viele Arten in den Körper gelangen können, ist die Anzahl der Produkte, die man damit herstellen kann, reichlich. Bestimmte Produkte scheinen jedoch prominenter zu sein oder zumindest im Aufstieg begriffen zu sein als andere.

    Es ist zu beachten, dass dieser Artikel keine Unterstützung für eines der genannten Produkte darstellt. Cannabis ist auf Bundesebene immer noch illegal. Aufgrund seiner Einstufung als Liste 1-Droge ist der Umfang der Forschung, die zu ihm durchgeführt werden kann, begrenzt. Dies ist lediglich eine Anerkennung der populären Produktarten in Staaten, in denen Cannabis in irgendeiner Form legal ist.

    Cannabisöl

    Dies ist zugegebenermaßen eine ziemlich breite Kategorie für sich. Es gibt Unkrautprodukte, zu denen wir weiter unten kommen, die Cannabidiol (CBD) Öl enthalten, um Ihnen die gewünschten Effekte zu geben. Aber Cannabisöl selbst kann in verschiedenen Formen eingenommen werden. Diese Vielseitigkeit hat es leicht zum begehrtesten Cannabisprodukt für Menschen gemacht, die nach einer legalen Verwendung suchen.

    CBD-Öle haben äußerst geringe Spuren von THC. So dass sie Ihnen nicht das High geben, das Sie normalerweise mit Marihuana assoziieren würden. Auf diese Weise kann man potenziell die gewünschten Effekte erzielen – Schmerzlinderung, Angstzustände, Übelkeit, etc. – ohne psychoaktive Reaktionen.

    Epilepsie ist der Zustand, der die konsequenteste Unterstützung für den Gebrauch von Cannabisöl zu erhalten scheint, sogar auf Bundesebene. Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) hat kürzlich eine einstimmige Abstimmung durch ihren beratenden Bundesausschuss erhalten, um die Zulassung eines pharmazeutischen CBD-Öls, bekannt als Epidiolex, zu empfehlen. Epidiolex kann bestimmte seltene Formen von Epilepsie behandeln. Aber CBD-Öl hat sich auch bei der Schmerzlinderung, der Krebsbehandlung, bei Angstzuständen, Depressionen und Schlafstörungen als nützlich erwiesen.

    CBD-Öl kann man in verschiedenen Formen verwenden. Die größeren Unternehmen, die es produzieren und verkaufen, bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Auswahl an. E-Flüssigkeit für einen Vapestift ist die häufigste Form, aber eine andere ist die Tinktur. CBD-Tinkturen sind Tropfen eines konzentrierten CBD-Extrakts, die unter die Zunge fallen und im Mund absorbiert werden. Es gibt auch Kapseln, die wie eine normale Pille mit Wasser eingenommen werden können.

    Natürlich, wenn jemand, der legales Cannabisöl will, auch keinen Zwischenhändler will, steht es ihm frei, sich buchstäblich einfach CBD-Öl auf die Zunge zu geben und es zu schlucken. CBD-Hanföl kann man legal in einigen Apotheken erwerben.

    Cannabis-Schönheits- und Hautpflegeprodukte

    Als sich der CBD-Konsum weiter verbreitete und Cannabis in immer mehr Staaten weiter legalisiert wurde, hatten bestimmte Firmen und Unternehmer Ideen, diese Produkte an Menschen zu vermarkten, die nicht oft mit Gras vermarktet werden: Frauen aus den Vorstädten. Dank dieser Tatsache wächst die Industrie der CBD-Schönheitsprodukte jedes Jahr exponentiell. Und das obwohl es nicht nur Frauen aus den Vorstädten sind, die sie konsumieren.

    CBD soll zusätzlich zu den bereits erwähnten Vorteilen auch entzündungshemmende Eigenschaften haben, die auf Cannabinoidrezeptoren in der Haut zurückzuführen sind. Einige Forscher sagen, dass es helfen kann, Akne zu bekämpfen. Schönheits-/Hautpflegeprodukte mit Cannabinoiden werden beworben, weil sie bei der Schmerzlinderung, der Hydratation oder auch nur bei einem euphorischen, entspannten Gefühl helfen können.

    Wie werden diese Produkte zum Mainstream? Die Kombination der Wirkungen, die diese Produkte angeblich bieten, ist schließlich sehr verlockend. Cannabisbalsam-Salben bieten das Potential der Linderung von Muskelschmerzen, während Lotionen und Einreibungen den Reiz einer klareren Haut bieten. Badebomben und Badesalze können die dringend benötigte Linderung und Entspannung in der Wanne bringen. Der Markt für topische Unkrautprodukte ist real und wächst ständig; Sie können jetzt auch Marihuana Body Wash, Lipgloss und Wimperntusche kaufen.

    Die Art der Cannabinoide, die Ihre Schönheitsprodukte haben, hilft, die Wirkung zu bestimmen. Viele dieser Produkte konzentrieren sich auf CBD und die gesundheitlichen Vorteile, die sie bieten. Aber einige haben auch mehr THC, das in den Spendern erhältlich ist.

    Cannabis-Getränke

    Ja, du kannst jetzt Gras trinken. Was für eine Welt.

    Cannabis-Getränke haben nicht die Mainstream-Höhepunkte der Schönheitsprodukte erreicht. Aber sie werden immer bekannter, wie ein kürzlich erschienener Artikel über CBD-Cocktails in Goop belegt. Mit Cannabis infundierte Cocktails stecken noch in den Kinderschuhen. Meist findet man sie in ein paar Bars in Los Angeles, aber sollte der Freizeit-Marihuana-Konsum weiterhin in mehr Staaten legalisiert werden, ist das ein Trend, der sich schnell ausbreiten könnte.

    Mit Marihuana versetzte Drinks sind in Staaten verbannt, in denen die Droge entweder vollständig legalisiert oder entkriminalisiert ist, was fast als Testmarkt für zukünftige Staaten fungiert. In Colorado, wo Freizeit-Marihuana legal ist, verkaufen einige Apotheken – wie Medicine Man, das mehrere Standorte hat – Cannabis-Cola und Fruchtpunsch. Und mehrere Coffeeshops in New York verkaufen mit Cannabis versetzte Kaffees. Perfekt, um jeden zu beruhigen, der den Bammel einer starken Tasse bekommt.

    Aber das am häufigsten mit CBD-Experimenten behandelte Getränk ist Bier. Das liegt daran, dass die Terpene in Cannabis zusätzlich zu all den oben genannten Effekten von Cannabinoiden verschiedene Aromen und Geschmäcker bieten. Es gab einige Straßensperren auf dem Weg, insbesondere aufgrund von Bundesverfügungen über das, was eine Schedule-1-Droge ist und was nicht. Es gab jedoch Abhilfen, besonders für Brauereien und Brauereien, die in Staaten mit legalem Unkraut bleiben. Keith Villa, der Erfinder von Blue Moon, arbeitet an mit Cannabis versetzten alkoholfreien Bieren in Colorado, während Brauereien wie Coalition Brewing CBD-Bier an ausgewählten Standorten in Oregon und Washington anbieten.

    Cannabis-Schokoladen

    Essbares ist eine besonders beliebte Methode, um high zu werden, da sie mehr Potenz haben als andere Methoden. Es erlaubt auch, während der Einnahme der jetzt legalen Medizin zu naschen, was ein Pluspunkt ist. Die bekanntesten Esswaren sind ein ziemlicher Standard. Der Brownie, der Pot-Cookie, Marihuana-Gummis (die gelegentlich Firmen in rechtliche Schwierigkeiten gebracht haben, weil sie befürchten, dass Kinder sie versehentlich einnehmen könnten).

    Da es aber legal wird und Firmen Cannabis-Leckereien vermarkten wollen, sind es die Pralinen, die so etwas wie ein Trend geworden sind. Schokoladen können an diejenigen vermarktet werden, die daran interessiert sind, legales Gras zu probieren, aber eine „raffiniertere“ Methode als das Rauchen eines Joints wünschen. Es erlaubt den Firmen auch, eine raffiniertere Marketingkampagne zu versuchen, als man es zum Beispiel mit einem Gummibärchen tun könnte. Zwei der bekannteren Hersteller von Marihuana-Pralinen, Kiva und Défoncé, verwenden jeweils ein Godiva-ähnliches Design für ihre Verpackungen. Jetzt können Sie sich darauf freuen, einen Schokoriegel zu essen, der Sie high machen soll!

    Diese Pralinen werden nur in begrenzter Menge verkauft, wie vorhersehbar, da sie THC enthalten. Défoncé wird nur in Kalifornien verkauft und vertrieben. Aber sollten diese Marketingbemühungen erfolgreich bleiben, wenn sich das legale Marihuana auf weitere Staaten ausbreitet, werden nicht nur die CA-Automaten die sie auf Lager haben.

    Cannabis-Gummis

    Sie wollen Süßigkeiten, aber keine Schokolade? Keine Sorge. Gummis, insbesondere CBD-spezifische Gummis, sind im Zuge des legalen Marihuanas zu einem der beliebtesten Produkte geworden. Obwohl sie sich immer noch in unreguliertem Gebiet befinden, was bedeutet, dass es schwierig ist, mit tatsächlicher Genauigkeit zu bestimmen, wie viel CBD wirklich in ihnen enthalten ist, sind CBD-Gummis inzwischen so reichhaltig, dass es nicht ungewöhnlich ist, CBD-Gummiwürmer an einer lokalen Tankstelle zu sehen.

    Wenn Sie also in einem Staat mit medizinischem Marihuana leben und eine medizinische Marihuana-Karte haben (oder in einem Staat mit legalem Freizeit-Marihuana leben und volljährig sind), ist Ihre örtliche Apotheke sicher, dass Sie Gummibärchen, Würmer und mehr zur Auswahl haben, ob nur mit CBD oder auch mit THC. Firmen wie Green Roads und Diamond CBD bieten eine Schar von CBD-Gummis für diejenigen an, in denen Unkraut legal ist. Gummies sind leicht eine der am häufigsten verwendeten Optionen für diejenigen, die nach einer Leckerei suchen.

    Cannabis Kapseln

    Nicht so süß wie die Pralinen und Kaugummis oder so erfrischend wie ein Bier, sind Kapseln eine Option für diejenigen, die einfach nur etwas wollen, um die Arbeit zu erledigen. Kapseln sind beliebter für diejenigen, die nicht auf der Suche nach einem Snack mit ihrem Gras sind und es stattdessen wie Medizin einnehmen – was für viele Menschen in diesem Land das ist, was es ist.

    Kapseln sind oft am populärsten für den CBD-Gebrauch. Der bereits erwähnte Medicine Man in Colorado verkauft zum Beispiel sowohl CBD-Kapseln als auch Cannabinol (CBN)-Kapseln. Es sieht aus wie jede andere Kapsel-Pillen, es ist so einfach wie es nur sein kann.

    Cannabis-Hundeleckerlies

    Du gibst deinen Haustieren Cannabis? Ist das sicher? Nun, geben Sie Ihrem Hund keinen Pot-Cookie mit menschlichen Anteilen und seien Sie vorsichtig bei allem, was einen hohen THC-Gehalt hat, aber es gibt einige Firmen, die mit der Herstellung von Hanf- und CBD-Produkten speziell für Haustiere gespielt haben.

    Viele Geschichten über Haustiere, die man erfolgreich mit Marihuana behandelt, sind anekdotisch, da es sich als äußerst schwierig erwiesen hat, eine Genehmigung für die Bundesforschung zu diesem Thema zu erhalten, und Tierärzte sind gesetzlich nicht berechtigt, es vorzuschreiben. Dennoch sind viele Wissenschaftler weiterhin entschlossen, die Auswirkungen zu untersuchen, die medizinisches Marihuana auf Haustiere haben kann, und einige lokale Politiker in Staaten wie Kalifornien haben Gesetze eingeführt, um zu versuchen, die Verschreibung von Cannabis für sie zu legalisieren.

    Vertiefende Studien würden es uns erlauben, festzustellen, wie wahr viele der Behauptungen – dass CBD Haustierbesitzern bei der Behandlung von Krebs, Epilepsie, Osteoporose, Gelenkschmerzen und Angstzuständen helfen kann – tatsächlich sind. Dennoch haben sich Hanf und Cannabidiol nicht als außergewöhnliches Risiko für Hunde erwiesen, solange man vorsichtig bleibt; nicht jede Firma, die behauptet, ihre CBD-Produkte hätten minimales THC, sagt die Wahrheit. Zu viel THC ist NICHT gut für Hunde.

    Sollten Sie sich bereits entschieden haben, CBD für die Erkrankung Ihres Hundes auszuprobieren, gibt es Möglichkeiten. Canna-pet bietet Hanf-Leckerlis für Hunde in verschiedenen Geschmacksrichtungen sowie Tinkturen an, die eine weitere beliebte Methode für Haustiere sind, da manche wählerisch bei Leckerlis und Kapseln sein können. Auch in Colorado können die Apotheken Leckerchen für Ihren Hund verkaufen.

    Möchten Sie mehr über das vaporisieren von CBD Liquid erfahren? Dann ist dieser Artikel genau richtig für Sie.

  • CBD Liquid vaporisieren – Wie fühlt es sich an?

    Wenn Sie Raucher sind oder jemals geraucht haben (CBD Liquid oder Anderes), dann haben Sie wahrscheinlich schon von CBD Vaping gehört. Abgesehen davon, dass es als „gesunde“ Alternative zum Zigarettenrauchen angepriesen wird (obwohl dies umstritten ist) und ein effektives Verabreichungssystem für Cannabinoide aus Marihuana ist, sind sich viele Leute nicht immer über die anderen Verwendungen bewusst.

    Die Wahrheit ist, dass Menschen alle Arten von Mischungen verdampfen können, einschließlich aromatisierter ätherischer Öle, Wachse und nikotinfreier Patronen. Aber noch wichtiger für dieses Thema ist, dass man auch CBD Liquid verdampfen kann. Das stimmt, die flüssige Version gibt es nicht nur in Form von oralen Tropfen.

    Viele Leute mögen das Vapen aus verschiedenen Gründen bevorzugen, seien sie praktisch oder frivol. Zum Beispiel möchten Sie vielleicht einen Vaporizer für Ihr CBD Liquid verwenden, weil es sich authentischer anfühlt. Vielleicht bist Du ein Raucher, der aufhören möchte, aber Du möchtest trotzdem mit Deinen Freunden im Raucherbereich auf der Arbeit oder in der Stadt abhängen. Oder vielleicht sind Sie kein Fan des Geschmacks oder der Konsistenz von CBD-Öltropfen.

    Was auch immer Ihr Grund ist, Vaping ist sicherlich eine solide Option. Aber wenn Sie neu dabei sind (was wir annehmen, dass Sie es sind), werden Sie natürlich wissen wollen, was das Vapen des Öls mit sich bringt und, was noch wichtiger ist, wie Sie sich dabei fühlen werden.

    Was ist CBD Liquid?

    Das CBD Liquid, über das wir am meisten schreiben, stammt von Hanfpflanzen – CBD-Hanföl. Wegen seiner nicht toxischen Eigenschaften können Sie CBD Hanföl bei einer Vielzahl von Händlern in allen 50 Staaten ohne Rezept kaufen.

    Was CBD-Hanföl von seiner oralen Alternative unterscheidet, ist die Art der Lieferung (über die wir in Kürze berichten werden). Typischerweise wird das Öl in Kartuschen oder in Nachfüllflaschen (je nach Ausstattung) geliefert, die durch einen Vaporizer geräuchert werden – so einfach ist das.

    Natürlich haben die Einzelhändler den Vaping-Trend, der versucht, das Erlebnis so geschmackvoll wie möglich zu gestalten, voll ausgenutzt. Zu diesem Zweck gibt es alle möglichen CBD-Ölgeschmacksrichtungen, die den gewünschten Effekt mit einem tollen Geschmack liefern. Fruchtaromen sind sehr beliebt, aber die Auswahl ist endlos, je nachdem, wo man einkauft – und auch hier gibt es viele Möglichkeiten.

    Was ist ein Vaporizer?

    Einfach gesagt, ein Vaporizer ist ein Werkzeug, das es dem Benutzer erlaubt, den Inhalt des Vapes zu erhitzen und in Dampf zum Inhalieren umzuwandeln. Es gibt mehr als eine Art von Vaporizer da draussen. Einige sind für Öl, während andere für das Rauchen von Pflanzenmaterial (Cannabis und andere trockene Kräuter) oder Wachs entwickelt wurden. Es gibt sogar welche da draussen – wenn auch teurer – die tatsächlich mit allen dreien funktionieren können.

    Aber wenn Sie neu im Vaping-Trend sind, dann fangen Sie am besten klein an.

    Vaporizer Stifte

    Wenn Sie nach etwas Diskretem, Tragbarem und natürlich Billigem suchen, dann sind Vapestifte die perfekte Wahl. Diese können im Preis von nur $30 U.S. variieren und sie liefern immer noch effektiv das CBD, das Sie benötigen.

    Also, wie funktionieren sie? Trotz ihres einfachen Aussehens sind diese kleinen Gadgets ziemlich komplex. Sie funktionieren durch die Verwendung mehrerer verschiedener Komponenten. Unabhängig davon, welchen Vaporizer Sie wählen (Stift oder andere), die Formel ist überall ähnlich.

    Zuerst haben wir das Mundstück. Dies ist ziemlich selbsterklärend. Das ist der Teil, den Du in Deinen Mund steckst, um den Dampf einzuatmen.

    Als nächstes kommt der Tank. Das könnte sich auf einen physischen Tank beziehen, den man mit Flüssigkeit auffüllt, oder auf einen Schlitz für Einwegpatronen. Der Tankbereich hält die Flüssigkeit, so dass sie erhitzt und geraucht werden kann.

    Die dritte Komponente wird als Zerstäuber bezeichnet. Nein, er zerstört oder modifiziert keine Atome. Es handelt sich lediglich um einen kleinen Heizer – ähnlich den elektrischen Konvektionselementen der meisten Öfen – der die Temperatur des Öls erhöht und es in Dampf verwandelt. Einige Verdampfer erlauben es, die Temperatur zu kontrollieren, während die Wärme bei den einfachen Verdampfern (z.B. Kugelschreibern) nicht eingestellt werden kann.

    Bei welcher Temperatur verdampft CBD Liquid?

    Wenn Du das Glück hast, einen Vaporizer mit einer einstellbaren Temperatur zu haben, könnte es nützlich sein zu wissen, wie viel Wärme perfekt ist. Laut einer Studie von BioMed Central waren sie in der Lage, CBD bei „210°C und 230°C“ (410°F bis 446°F) zu verdampfen, wobei letzteres die höchste Konzentration an CBD-Dampf ergibt.

    Verdampfer müssen wissen, wann sie heiß sind oder in Gebrauch sind, weshalb sie Sensoren enthalten. Abhängig vom verwendeten Vape kann man den Dampf einfach durch Einatmen aktivieren, aber ansonsten ist es ein Heizelement, das man mit einem Schalter oder einer Taste aktiviert. In beiden Fällen sind die Sensoren dafür verantwortlich, festzustellen, ob der Benutzer inhaliert oder nicht, oder ob die Ein-/Aus-Taste (oder die Wärmemenge) umgeschaltet wird.

    Und schliesslich können Vaporizer ohne Batterie nicht funktionieren – auch das ist ziemlich einfach. Vaporizer verwenden keine normalen Einwegbatterien, sondern einen Lithium-Ionen-Akku, der direkt in den Vaporizer eingebaut ist. Normalerweise werden diese mit USB-Ladegeräten geliefert, die Du an einen Computer oder einen USB-Wandadapter anschließen kannst.

    Wie fühlt sich CBD Vaping an?

    Der gesunde Menschenverstand würde diktieren, dass die Aufnahme von CBD durch ein beliebiges Medium letztlich dasselbe erreichen würde, aber so einfach ist das nicht. Die Art und Weise, wie man es einnimmt, macht letztendlich einen Unterschied.

    Leider gibt es nicht viel Forschung speziell über CBD-Vaping. Folglich sind die Informationen in diesem Bereich meist anekdotisch.

    Glücklicherweise haben wir eine Menge anekdotischer Beweise, denn Vaping ist zufällig eine der Top-Methoden, die die Menschen gerne nutzen. Menschen, die CBD vaporisieren, berichten, dass es ihnen hilft, sich zu entspannen, Ängste zu verringern und Schmerzen zu lindern. Einer der Hauptgründe, warum die Leute die Vaping-Methode bevorzugen, ist die Schnelligkeit der Wirkung.

    Das Vaping von CBD bietet den schnellsten Beginn der CBD-Effekte.

    Effizienz

    Vaping CBD ist die effizienteste Art und Weise, Cannabidiol aus allen verfügbaren Verabreichungsformen wie orale, topische oder sublinguale Einnahme aufzunehmen.

    Warum ist das Vaping also effizienter? Die Antwort liegt in der Humanbiologie. CBD muss, wie jeder andere Wirkstoff auch, bestimmte Rezeptoren (Cannabinoidrezeptoren genannt) in Ihrem Gehirn und Ihrem Körper erreichen. Um dies zu tun, muss das CBD in Ihren Blutkreislauf gelangen. Die Einnahme der Chemikalie dauert länger, da sie durch Ihr Verdauungssystem fließt, um von der Leber verstoffwechselt zu werden, bevor sie sich schließlich in Ihrem Blutkreislauf auflöst. Die Lunge hingegen arbeitet anders.

    Lass uns zurück zur High School Biologie gehen. Wenn ihr diese Lektionen nicht vergessen habt, erinnert ihr euch vielleicht daran, wie Sauerstoff in euren Körper gelangt. Ohne allzu technisch zu sein, wird Luft in die Lunge eingeatmet, durch Membranen geleitet und in den Blutkreislauf verteilt. Im Endeffekt ist die Abgabe direkter und daher viel schneller.

    Kurz gesagt, stellen Sie sich Ihr Verdauungssystem als eine zweispurige Straße vor, während Ihre Lungen (und Vaping) eine vierspurige Schnellstraße sind.

    Der Kompromiss, den Sie vielleicht schon vermutet haben, ist, dass die CBD-Effekte des Vapings nicht so lange anhalten wie bei der oralen Einnahme. Dies ist für die meisten Benutzer kein Problem, da sie einfach öfter dosieren, wenn sie CBD vaping einnehmen.

    Schlussbemerkungen zu CBD Liquid

    Letztendlich gibt es keinen richtigen oder falschen Weg, CBD-Hanföl zu nehmen. Einige mögen Tinkturen oder essbare Variationen, andere bevorzugen Vaping. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie bevorzugen, kann es nicht schaden, verschiedene Produkte und Methoden auszuprobieren. Aber für diejenigen, die gerne rauchen, könnten Vaporizer eine perfekte Lösung sein.

    Aber wie immer, komm nicht ins CBD ohne einen Arzt zu konsultieren. Obwohl es keine Beweise gibt, dass dieses Produkt von Natur aus gefährlich ist, ist es immer eine gute Idee, seine Grundlagen zu decken.

    Zusammenfassung

    Bis jetzt haben wir Folgendes abgedeckt:

    • CBD-Vape-Öl ist einfach CBD Liquid, das für die Verwendung in einem Vaporisator bestimmt ist.
    • Das Öl ist in Patronen oder Nachfüllflaschen erhältlich, je nach der Ausrüstung, die Sie verwenden.
    • Vaporizer sind Werkzeuge, die Hitze nutzen, um den Inhalt von Ölen oder anderen Materialien in Dampf umzuwandeln, so dass der Benutzer sie einatmen kann.
    • Obwohl es Vaporizer in vielen Formen und Funktionen gibt, ist ein Vapestift der günstigste und einfachste, was ihn perfekt für Anfänger macht.
    • Vaporizer bestehen aus einem Mundstück, einem Tank, einem Zerstäuber, Sensoren und einer Batterie.
    • Kunden berichten, dass das Vaporisieren von CBD sie nicht so stark trifft, wie wenn sie es oral einnehmen (dies kann eine positive oder negative Eigenschaft sein, je nachdem was man sucht).
    • Auch wenn das Vaping nicht so stark ist, sind seine Auswirkungen beständig und viele Menschen tun es für das Erlebnis.
    • Vaping ist der schnellste Weg, CBD zu absorbieren, da es direkt von den Lungen in den Blutkreislauf gelangt.
    • Die CBD-Wirkung des Vapings hält in der Regel nicht so lange an wie bei der oralen Einnahme. Dies kann durch eine häufigere Dosierung behoben werden.

    Sie rauchen lieber CBD als es zu vaporisieren aber möchten keinen Tabak konsumieren? Kein Problem. Mit diesen natürlichen Alternativen zu Tabak müssen Sie auf nichts verzichten.

  • Tabak Alternativen

    8 preiswerte und qualitativ hochwertige Tabak-Alternativen

    Sie lieben es, CBD zu rauchen, aber hassen es, es mit Tabak zu drehen? Dann haben Sie Glück, denn es gibt eine Reihe von alternativen Möglichkeiten für Sie. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihren Joint mit einigen dieser natürlichen, gesünderen Alternativen zu rollen, werden Sie nicht nur von deren gesundheitsfördernden Eigenschaften profitieren. Sondern Sie müssen sich auch nicht den schädlichen Auswirkungen von Nikotin aussetzen. Hier sind die 8 besten Tabakalternativen für Ihren Joint:

    Salbei

    Salbei ist eines der besten und ältesten Heilkräuter der Welt. Dieses natürliche Kraut hat erstaunliche Heilkräfte. Man verwendet es oft bei Verdauungsproblemen. Einschließlich Appetitlosigkeit, Blähungen, Magenschmerzen, Durchfall, Blähungen und Sodbrennen. Aufgrund seines Geruchs und seiner Anti-Reizungs-Wirkung wird es auch als Tabakalternative verwendet.

    Neben dem Gartensalbei gibt es viele Sorten des Krauts, die eine geeignete Alternative zur Verwendung von Tabak in einem Joint sind. Die am häufigsten verwendeten sind weißer Salbei (Salvia apiana), schwarzer Salbei (Salvia mellifera) und Ananassalbei (Salvia elegans). Eine Sorte von Salbei, Salvia Divinorum ist in vielen Staaten aufgrund ihrer starken psychotropen Wirkung illegal. Es ist dringend empfohlen, dass Du den legalen Status von Salvia Divinorum in Deinem Staat überprüfst, wenn Du beabsichtigst, es zu benutzen.

    Echtes Blatt

    Auch wenn die meisten Tabakalternativen auf dieser Liste natürlich sind, mussten wir Real Leaf einfach wegen ihrer organischen Kräutermischung hinzufügen. Im Gegensatz zu anderen Tabakalternativen enthält Real Leaf Blend Himbeerblätter, Eibischwurzel und Mulleins. Das verleiht dieser Mischung einen süßen und dennoch erdig-weichen Geschmack. Die Kombination der Mischung bietet einen ausgewogenen Geschmack, der perfekt für Cannabis-Raucher ist. Außerdem sind die Mulleins in der Mischung perfekt, um entzündete oder infizierte Lungen zu beruhigen.

    Wenn Sie gerne Joints rauchen, aber die schädlichen Auswirkungen von Nikotin vermeiden möchten, dann sind die Tabakersatzstoffe von Real Leaf eine großartige Alternative zu Tabak. Durch die Verwendung eines Tabakersatzes setzen Sie sich nicht den im Nikotin enthaltenen Chemikalien aus. Sie riskieren auch nicht, süchtig nach einer stark süchtig machenden Substanz zu werden, die Ihrer Gesundheit schadet. Da Real Leaf Tabakersatzstoffe nikotinfrei sind, gelten sie als sauberer und reiner Rauch.

    Damiana

    Damiana ist eine niedrig wachsende Pflanze, die in Südtexas, Mexiko, Mittel- und Südamerika und in der Karibik heimisch ist. Sie wird seit Jahrhunderten traditionell als Aphrodisiakum verwendet, aber es wird auch angenommen, dass sie andere gesundheitliche Vorteile hat. Während es nur wenige Beweise für einige seiner angeblichen gesundheitlichen Vorteile gibt, wird Damiana zur Behandlung von Krankheiten wie Dyspepsie, Durchfall, Verstopfung, Harn- und Blasenleiden, sowie Menopause und prämenstruellem Syndrom verwendet.

    Zusätzlich zu seiner breiten Palette an angeblichen gesundheitlichen Vorteilen, produziert Damiana Blatt auch ein leichtes High, wenn man es raucht. Aber es wird hauptsächlich verwendet, um Spannungen zu lösen, da es eine entspannende und beruhigende Wirkung hat. Diese Blättchen lassen sich leicht aufbrechen, wodurch sie sich perfekt zu einem Joint rollen lassen. Der Rauch eines Damiana-Joints ist angeblich sehr glatt und sauber. Die Pflanze ist ideal für die Kombination mit einer beruhigenden Indica-Sorte für einen entspannenden Rauch mit einem subtilen High.

    Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass Damiana in höheren Dosen Halluzinationen verursachen kann. Während es in niedrigeren Dosen allgemein als sicher gilt, hat Damiana in sehr hohen Dosen, d.h. ab 200g oder mehr, extrem schädliche Symptome bei Menschen verursacht. Diese wurden mit den Symptomen von Tollwut und Strychninvergiftung verglichen. Es ist dringend empfohlen, dass Sie mit einem Apotheker sprechen, wenn Sie vorhaben, Damiana als Alternative zum Tabak in Ihrem Joint zu verwenden. Das ist wichtig um herauszufinden, welche Menge für Sie sicher ist, um sie zu konsumieren.

    Rubus Idaeus

    Rubus idaeus, besser bekannt als Raspberry Leaf, ist leicht erhältlich und wächst in ganz Europa und Nordamerika. Raspberry Leaf wird häufig zur Behandlung einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen verwendet. Einschließlich Fieberbläschen, Zahnfleischentzündung, Anämie, Beinkrämpfe, Durchfall und Morgenübelkeit während der Schwangerschaft. Es wird auch als Uterusrelaxans verwendet, um nur einige seiner Vorteile zu nennen.

    Abgesehen von den vielen angeblichen gesundheitlichen Vorteilen ist Raspberry Leaf auch als Alternative zum Tabak in einem Gelenk geeignet. Raspberry Leaf ist aufgrund seiner leichten und flauschigen Textur eine ausgezeichnete Wahl als Basis. Raucher von Raspberry Leaf lieben seinen sanften und weichen Geschmack, der Cannabis gut ergänzt.

    Eine Sache, die man bedenken sollte ist, dass Raspberry Leaf auch eine harntreibende Wirkung haben kann, wenn man Medikamente einnimmt, die abführende oder harntreibende Nebenwirkungen haben. Dies kann möglicherweise zu übermäßigem Wasserlassen und letztendlich zur Dehydrierung führen. Es ist empfohlen, dass Sie die Anwendung von Raspberry Leaf mit einem Apotheker oder Ihrem Arzt besprechen. Besonders, wenn Sie irgendwelche Bedenken oder Fragen haben.

    Minze

    Die Minze, auch bekannt als Mentha, ist eine Gattung oder Gruppe von etwa 15-20 Pflanzenarten, darunter Pfefferminze und Krauseminze. Minzöl wird oft in Zahnpasta, Zahnfleisch, Süßigkeiten und Schönheitsprodukten verwendet, während die Blätter entweder frisch oder getrocknet für Tees und Lebensmittel verwendet werden. Pfefferminztee wird auf verschiedene Weise zur Förderung der Gesundheit verwendet. Menschen trinken Minztee, weil er gut ist, um Magenbeschwerden zu lindern, die Verdauung zu verbessern, Erkältungen und Grippe zu bekämpfen und weil man glaubt, dass er das Immunsystem stärkt.

    Minzblätter sind auch eine ausgezeichnete Alternative zur Verwendung von Tabak in einem Joint. Abgesehen davon, dass sie die schädlichen Auswirkungen von Nikotin vermeiden, wird angenommen, dass das Rauchen von Minzeblättern die Blutzirkulation verbessert und eine entspannende Wirkung hat. Pfefferminzblätter sollen gut für die Reinigung der Lunge und der Atemwege sein und die Atmung erleichtern.

    Eine Sache, die Sie beachten sollten, wenn Sie Minzeblätter in Ihrem Gelenk verwenden wollen, ist, dass der Mentholgeschmack sehr stark ist und den Terpengehalt Ihres Unkrauts möglicherweise überwältigen könnte. Sie könnten versuchen, ein wenig Minzblatt in Kombination mit einer anderen Tabakalternative auf dieser Liste zu verwenden, um Ihrem Joint ein wenig Extra-Geschmack zu verleihen.

    Eukalyptus-Blätter

    Eukalyptusbäume, die man in Australien eher als Gummibäume oder Stringgybark-Bäume kennt, gehören zu einer viel größeren Gattung von Myrtenbäumen, die in Australien, Tasmanien, Neuseeland und auf nahe gelegenen Inseln wachsen. Die Blätter eines Eukalyptusbaumes enthalten ein aromatisches und flüchtiges Öl (verdampft leicht), das als Eukalyptusöl bekannt ist und für seine schleimlösende Wirkung (fördert den Schleimabfluss aus den Atemwegen) bekannt ist.

    Eukalyptusblätter und sein Öl werden in Tees verwendet, um Halsschmerzen zu behandeln und um Stauungen zu lindern. Eukalyptusblätter sind eine recht beliebte Alternative zur Verwendung von Tabak in einem Joint, aber manche finden den Geschmack etwas zu stark und scharf. Ob Eukalyptusblätter für Sie geeignet sind oder nicht, hängt ganz von Ihrem persönlichen Geschmack ab.

    Calendula-Blätter

    Calendula officinalis ist eine Pflanze, die in Südeuropa heimisch ist. Aber man baut sie auch in anderen Teilen Europas, Nordamerikas und Nordafrikas eingebürgert und an. Die Ringelblumenpflanze wird seit Jahrhunderten aufgrund ihrer starken Heilwirkung medizinisch genutzt. Sie wird unter anderem zur Behandlung von Verbrennungen, Wunden und Ausschlägen eingesetzt. Die Blüten der Ringelblumenpflanze sind auch essbar und wurden in Suppen und Eintöpfen verwendet, um das Immunsystem zu stärken.

    Die Ringelblumenblüten enthalten ein Harz, von dem ihre angeblichen gesundheitlichen Vorteile herrühren. Wenn Sie die Ringelblume als Alternative zum Tabak verwenden möchten, sollten Sie eine Pflanze mit einer leuchtend gelben oder orangefarbenen Farbe wählen, da dies ein guter Hinweis auf die Frische und die allgemeine medizinische Qualität der Pflanze ist.

    Cannabis-Blätter

    Wenn Sie Ihr eigenes Cannabis zu Hause anbauen, warum versuchen Sie dann nicht, die Blätter der Cannabispflanze als Alternative zum Tabak zu verwenden? Es wird empfohlen, die Zuckerblätter der Cannabispflanze statt der großen Fächerblätter zu verwenden, da diese einen weniger rauen Rauch erzeugen und einen milderen Chlorophyllgeschmack haben. Die Zuckerblätter enthalten auch mehr Trichome, so dass Du auch ein viel besseres High genießen wirst.

    Abschließende Gedanken zu Tabak-Alternativen für Ihren Joint

    Nun, ich hoffe, Sie fanden diese Liste hilfreich. Abgesehen von ihren gesundheitlichen Vorteilen bieten diese Tabakalternativen auch den zusätzlichen Vorteil, das Nikotin aus Ihrem Gelenk zu entfernen. Wenn Sie versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, aber gerne Joints rauchen, dann werden Ihnen diese Alternativen dabei helfen. Diese Tabakalternativen eignen sich besonders gut für medizinische Cannabisraucher, die die gesundheitlichen Vorteile von Cannabis genießen möchten, ohne dabei ihre allgemeine Gesundheit zu gefährden.

    Sie werden auch feststellen, dass diese kostengünstigen Tabakalternativen sowohl Ihren Geldbeutel als auch Ihre Lungen viel leichter belasten. Wenn Sie also auf der Suche nach einem saubereren, gesünderen Rauch sind, der weniger kostet. Warum probieren Sie dann nicht diese Tabakalternativen aus? Sprechen Sie unbedingt zuerst mit einem Apotheker oder Ihrem Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen, um herauszufinden, wie viel Sie von jeder Tabakalternative sicher konsumieren können.

    Fragen Sie sich, wie CBD-Öl hergestellt wird? Hier erfahren Sie es.

  • CBD Herstellung

    Herstellung von CBD-Öl – Wie funktioniert die Hanfextraktion?

    Cannabidiol (CBD) ist eines von vielen natürlich vorkommenden Cannabinoiden, die in der Cannabispflanze vorkommen. Sowohl Hanf als auch Marihuana können CBD enthalten, obwohl CBD-Produkte heute hauptsächlich aus Hanf hergestellt werden. Im Gegensatz zu Marihuana, das große Mengen an THC enthält, der hochwirksamen Verbindung in Cannabis, enthält Hanf höchstens Spurenmengen.

    Während es einen wachsenden Markt für geräucherte Hanfblüten gibt, werden die nützlichen Phytoverbindungen am häufigsten über Tinkturen oder Kapseln konsumiert. Um auf diese Weise verzehrt werden zu können, müssen die in der Pflanze natürlich vorkommenden Verbindungen in Ölform extrahiert werden. Dieses Öl wird dann als Hauptbestandteil in diesen und vielen weiteren konsumierbaren und topischen Produkten verwendet.

    Die Methode der Extraktion und Verarbeitung eines Hanfextraktes kann einen großen Einfluss auf den Inhalt, die Qualität und die Reinheit eines bestimmten Produktes haben. In diesem Artikel behandeln wir die verschiedenen Methoden der Extraktion, die zur Herstellung von CBD-Öl aus Hanf verwendet werden. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was bei der Herstellung eines CBD-Produktes anfällt und welche Arten der Extraktion und Verarbeitung bevorzugt werden.

    Alles beginnt mit Hanf & Hier ist das Warum

    Dank der Farm Bill 2018 hat Hanf endlich eine von Marihuana getrennte Definition erhalten. Diese Definition hebt Hanf aus dem Gesetz über kontrollierte Substanzen heraus und macht die Pflanze und ihre Extrakte legal. Die Definition von Hanf ist Cannabis mit einem THC-Gehalt von 0,3% oder weniger in der Trockenmasse. Dieser rechtliche Status und der hohe CBD-Gehalt vieler Stämme hat dazu geführt, dass Hanf die Hauptquelle für die Extraktion von CBD-Öl für Produkte ist, die an die Öffentlichkeit verkauft werden.

    Es ist möglich, aus Marihuana extrahierte Produkte mit hohem CBD-Gehalt zu finden, aber sie haben oft auch einen hohen THC-Gehalt und müssen daher heute als Marihuanaprodukt über entsprechende Kanäle verkauft werden. Diese Produkte liegen außerhalb des Rahmens dieses Artikels, und jedes CBD-Produkt, das Sie online und in Einzelhandelsgeschäften frei zum Verkauf finden, wird aus Hanf gewonnen.

    Dies ist eine fantastische Nachricht, da es bedeutet, dass es viele effektive, saubere Produkte gibt. Diese gesetzliche Genehmigung hat eine immer größere Anzahl von Züchtern und Extraktoren hervorgebracht, die die höchstmögliche Qualität von Hanf produzieren wollen. Heute finden Sie eine Fülle von Produkten, die aus biologisch angebauten, nicht gentechnisch veränderten, heimischen Hanfpflanzen stammen.

    Vergleich der CBD-Ölextraktionsmethoden

    Wie wir in der Einleitung besprochen haben, muss die Hanfpflanze zunächst einen Extraktionsprozess durchlaufen, damit die Pflanzenstoffe in eines der vielen Produkte umgewandelt werden können, die heute auf dem Markt erhältlich sind.

    Die Grundidee der Hanfextraktion besteht darin, dass ein Lösungsmittel durch das Pflanzenmaterial geleitet wird, um die Wirkstoffe in den Pflanzenschüttgütern abzutrennen. Die entstehenden Cannabinoide, Terpene und andere Pflanzenstoffe wie Chlorophyll werden dann als Öl gesammelt und weiterverarbeitet, bevor sie zu einem Endprodukt verarbeitet werden.

    Die folgenden Methoden sind alle gebräuchlich, um die verschiedenen Spektren der CBD-Ölextrakte zu erzeugen, die heute auf dem Markt erhältlich sind. Jede Methode birgt Grenzen und Vorteile, die wir im Folgenden erläutern:

    Hyperkritische CO2-Extraktion

    Die CO2-Extraktion wird allgemein als eine fantastische Methode zur Herstellung CBD-reicher Extrakte angesehen. Bei dieser Extraktionsmethode wird Kohlendioxid unter hohem Druck und bei niedriger Temperatur extrahiert. Das Gas wird durch den Druck in eine Flüssigkeit umgewandelt und dann mit einer Extraktionseffizienz von bis zu 90% durch das Pflanzenmaterial geleitet. Das Ergebnis ist ein hochkonzentriertes, vollkommen reines Ölextrakt.

    Dieser Prozess erfordert teure Anlagen und erfahrenes Personal. Dadurch ist das entstehende Öl für den Endverbraucher oft teurer, ermöglicht aber die Herstellung qualitativ hochwertigster Produkte.

    Ethanol-Extraktion

    Im Vergleich zur CO2-Extraktion ist die Ethanol-Extraktion eine kostengünstigere Methode, die aber auch heute noch von vielen Unternehmen auf dem Markt eingesetzt wird. Trotz der geringeren Kosten kann diese Extraktionsmethode immer noch zur Herstellung hochwertiger Extrakte verwendet werden, obwohl sie mehr Fachwissen und eine Nachbearbeitung der Extraktion erfordert.

    Bei dieser Extraktionsmethode wird ein alkoholisches Lösungsmittel – meist Ethanol – verwendet. Ethanol wird von der FDA allgemein als sicher (GRAS)“ angesehen. Es wird häufig als Lebensmittelkonservierungsmittel und -zusatzstoff verwendet, der in vielen Produkten im Lebensmittelgeschäft zu finden ist.

    Ethanol ist ein polares Lösungsmittel, was bedeutet, dass es sich mit Wasser vermischt und neben den gewünschten Cannabisverbindungen auch wasserlösliche Moleküle löst. Chlorophyll ist eine der Verbindungen, die Ethanol zusammen mit dem mit Cannabinoid gefüllten Öl extrahiert. Das Ergebnis ist ein dunkel gefärbtes Öl mit einem bitteren und grasigen Geschmack.

    Das Chlorophyll kann mit Hilfe von Filtermethoden nach der Extraktion aus dem Öl entfernt werden, aber der Prozess kann auch einige der Cannabinoide entfernen, was zu einem minderwertigen CBD-Ölprodukt führt. Einige Ethanolextraktoren geben an, dass die Extraktion der wasserlöslichen Komponenten durch die Verwendung von kalten Extraktionstemperaturen abgeschwächt werden kann.

    Ein erfahrener Betreiber vorausgesetzt, kann das Ergebnis dieser Extraktionsmethode sehr günstig sein, sogar in der Qualität vergleichbar mit der CO2-Extraktion. Mit einem weniger erfahrenen Extraktor gibt es jedoch mehr Raum für Fehler und die Möglichkeit einer Lösungsmittelkontamination oder eines qualitativ schlechteren Endproduktes.

    Kohlenwasserstoff-Extraktion

    Diese frühe Extraktionsmethode wurde unter Verwendung eines leichten Kohlenwasserstoff-Lösungsmittels wie bei der Extraktion von Cannabisöl entwickelt. Üblicherweise werden Butan, Pentan, Propan, Hexan, Isopropylalkohol oder Aceton als Lösungsmittel verwendet. Diese Kohlenwasserstoffe haben einen niedrigen Siedepunkt und können leicht zur Extraktion von CBD-Öl verwendet werden.

    Diese billige und einfache Extraktionsmethode hat eine Reihe von Problemen, die sie nicht ideal machen. Das resultierende Öl enthält normalerweise eine niedrigere Konzentration an Terpenen und Cannabinoiden wie CBD und eine höhere Konzentration an THC. Es können auch unsichere Rückstände zurückbleiben, die die Immunfunktion stören können. Diese Extraktionsmethode erwies sich sowohl als gefährlich als auch als ineffizient und wird daher heute von kommerziellen CBD-Unternehmen nur noch selten eingesetzt.

    Lipid-Extraktion

    Eine der weniger verbreiteten Extraktionsmethoden heißt Lipidextraktion. Bei dieser Methode werden die Fette, oder „Lipide“, zur Aufnahme und Einkapselung der aus Hanf gewonnenen Verbindungen verwendet. Häufig wird bei diesem Extraktionsverfahren organisches Kokosnussöl verwendet. Für die Lipidextraktion werden keine harten Lösungsmittel oder CO2 verwendet. Es ist keine beliebte Extraktionsmethode, obwohl Sie vielleicht einige Boutique-Firmen finden, die es verwenden.

    Zusätzliche CBD-Extraktverarbeitung

    Nachdem ein CBD-Extrakt erstellt wurde, gibt es einige zusätzliche, optionale Schritte, die durchgeführt werden, um das Produkt verbrauchsfertig zu machen.

    Aktivierung über Decarboxylierung

    Die natürlich vorkommenden Cannabinoide, die in der Cannabispflanze gefunden werden, kommen in einer sauren Form einschließlich:

    • CBDA (Cannabidiolsäure)
    • THCA (Tetrahydrocannabinsäure)
    • CBGA (Cannabigerolische Säure)

    Diese „rohen“ Cannabinoide müssen aktiviert werden, um die gewünschten Moleküle zu produzieren. Zum Beispiel muss CBDA aktiviert werden, um CBD zu produzieren. Wenn eine Niedrigtemperaturmethode wie die überkritische CO2-Extraktion verwendet wird, können die ursprünglichen Säureformen der Cannabinoide hergestellt werden. Um diese Cannabinoide zu aktivieren und das Säuremolekül zu entfernen, durchläuft der CBD-Extrakt einen Prozess, der Decarboxylierung genannt wird.

    Auch wenn es ausgefallen klingt, ist die Decarboxylierung lediglich die Erwärmung eines Extrakts. Durch diesen Erhitzungsprozess wird das Säuremolekül entfernt und der Wirkstoff wird produziert. Dieser Prozess kann entweder vor oder nach der Extraktion durchgeführt werden. Erfahren Sie mehr über die Decarboxylierung in unserem Artikel zu diesem Thema.

    Obwohl sie weniger beliebt sind, sind die „rohen“ Moleküle vielversprechend, da sie anders mit dem Körper interagieren als die „aktivierten“ oder nicht sauren Formen derselben Substanzen. Zum Beispiel ist THCA nicht psychoaktiv, während THC psychoaktiv ist. Begrenzte Forschung und anekdotische Erfahrungen von Konsumenten weisen darauf hin, dass diese rohen Cannabinoidformen einige einzigartige therapeutische Vorteile bieten.

    Dies veranlasst einige Unternehmen dazu, zusätzlich zu den aktivierten nichtsauren Formen auch die sauren Formen dieser Cannabinoide einzubeziehen. Abgesehen davon sind alle CBD-Produkte auf dem Markt dekarboxyliert, um die Verbindungen zu aktivieren, es sei denn, sie werden ausdrücklich als „Rohprodukt“ bezeichnet.

    Reinigung durch Winterisierung

    Wenn der Ölextrakt unter hohem Druck oder bei hohen Temperaturen hergestellt wurde, wird durch den Extraktionsprozess ein breites Spektrum an Fettsäuren, Pflanzenmaterialien, Chlorophyll, Cannabinoiden und Terpenoiden aus dem Pflanzenmaterial gezogen. Für Extrakte dieser Art gibt es einen optionalen Prozess, der als Winterisierung bezeichnet wird, um den Extrakt weiter zu reinigen und die unerwünschten Bestandteile zu entfernen.

    Der Prozess der Überwinterung besteht darin, den CBD-Extrakt vollständig in 200-prozentigem Alkohol zu mischen und über Nacht einzufrieren. Am Morgen ist die trübe Mischung zur Filtration bereit. Dieser Prozess erfolgt, indem es durch einen Papierfilter in ein Extraktionsgefäß geleitet wird. Der Alkohol wird durch Erwärmen aus dem filtrierten Endprodukt entfernt, bis er verdampft. Dies ist möglich, weil der Alkohol einen niedrigeren Siedepunkt als das Öl hat.

    Wie wird CBD-Isolat hergestellt?

    Jetzt, wo Sie die CBD-Extraktion verstehen, ist es Zeit, einen Schritt weiter zu gehen. Heutzutage findet man häufig Einzelmolekül-CBD-Isolate. In ihrer reinsten Form sind diese Isolate ein kristallines weißes Pulver, das zu 99% aus Cannabidiol besteht. Alle anderen Cannabinoide, Terpene, Pflanzenmaterialien, Öl und Chlorophyll werden bei der Herstellung dieses Pulvers entfernt. Alles, was übrig bleibt, sind natürlich gewonnene CBD-Kristalle, die keinen Geruch oder Geschmack tragen.

    Dieses Isolat wird hergestellt, indem zuerst Öl mit einer der oben beschriebenen Methoden extrahiert und dann winterfest gemacht wird. Als nächstes können Chemiker die einzelnen Verbindungen des Materials – in diesem Fall Cannabidiol – mittels Kurzwegdestillation oder Chromatographie isolieren. Bei der Kurzweg-Destillation funktioniert dies ähnlich wie bei der Winterisierung, da jede Verbindung durch ihren einzigartigen Siedepunkt isoliert werden kann.

    Verbraucher finden CBD-Isolat oft attraktiv, weil es THC-frei ist. Sie sollten verstehen, dass das Isolat zwar vielseitig einsetzbar ist, aber Produkte, die auf dieser Art von Extrakt basieren, nicht so effektiv sind wie ein Öl mit einem Voll- oder Breitband-Cannabinoidprofil. Das Single-Cannabinoid-Profil ist weniger effektiv, da es keine Cannabinoid- und Terpensynergien gibt, die als Entourage-Effekt bekannt sind.

    Sie wollen auch wissen, wie Sie CBD am besten einnehmen? Lernen Sie jetzt, wie!

  • CBD Oel

    Wie man CBD-Öl einnimmt – richtige Dosierung und Wege zum Erfolg

    Sie fragen sich, wie man CBD-Öl einnimmt?

    In dieser Kurzanleitung erläutern wir Ihnen die vier Hauptmethoden zur Einnahme von CBD-Öl und die beste Dosierung je nach Ihren Bedürfnissen.

    Warum uns vertrauen? Die meisten Informationen über CBD sind für wissenschaftliche Journale, für Firmen, die Ihnen etwas verkaufen wollen, oder für trendige Seiten, die sich nur für das Schlagwort dieser Woche interessieren, geschrieben. Unser Ziel ist es, Ihnen die genauesten Informationen über das CBD zu liefern und alle Recherchen zu betreiben, damit Sie nicht gezwungen sind.

    Inhalation (Rauchen/Vaporisieren)

    Das Einatmen von CBD-Öl ist einer der schnellsten Wege, seine Wirkung zu spüren, da es direkt in die Lunge und den Blutkreislauf gelangt.

    Es gibt zwei Möglichkeiten, CBD zu inhalieren: Rauchen und Vaping. Wir werden jede davon besprechen.

    Rauchen von CBD-Öl

    Sie können CBD-Ölkonzentrat mit einer „Ölplattform“ (siehe unten) rauchen, die einer Wasserleitung ähnlich ist. Es funktioniert, indem man den „Nagel“ (die Kammer, in die man das CBD-Ölkonzentrat legt) erhitzt und dann das Öl mit einem Tupfer (ein kleines Metallwerkzeug, mit dem das Ölkonzentrat aus seinem Behälter auf die Bohrinsel gebracht wird) in den Nagel steckt. Dadurch entsteht Rauch, den Sie einatmen.

    Alternativ können Sie ihn auch durch das Ausrollen eines Joint aus hoch CBD-Marihuana rauchen. Allerdings bedeutet diese Methode, dass Sie auch etwas THC konsumieren, was eine psychoaktive Wirkung haben würde.

    Vorteile des Rauchens von CBD-Öl

    • Die höchste Konzentration von CBD-Öl und der schnellste Weg, es zu verbrauchen.
    • Sie können leicht verwalten, wie viel Sie verbrauchen.

    Verbrauch von rauchendem CBD-Öl

    • Rauchen kann den Rachen und die Lunge stark belasten.
    • Hohe Konzentration kann mehr sein, als manche Menschen wollen.
    • Erfordert zusätzliche Werkzeuge (wie eine Bohrinsel, Tupfer und/oder Fugenpapier).

    Vaping CBD-Öl

    Sie können CBD-Öl mit einem Verdampfer-Stift vaporisieren. Wenn Du neu im Vapen bist, kann ein Vape-Starter-Kit (Bild unten) ein großartiger Weg sein, um anzufangen.

    Vaping ist eine großartige Alternative zum Rauchen, wenn Du immer noch den maximal möglichen Effekt haben willst, aber ohne das harte Gefühl von Rauch in Deinem Hals und Deiner Lunge.

    Vorteile des Vapings

    • Hohe Konzentration bedeutet maximal mögliche Wirkung.
    • Kein rauer Rauch, der Ihre Kehle und Lungen verschlimmert.
    • Einfache Kontrolle der Dosierungsmengen.

    Nachteile von Vaping

    • Die hohe Konzentration kann mehr sein, als Sie fühlen wollen.
    • Erfordert zusätzliche Anschaffungen (CBD-Videostift und Zubehör).

    Topische Anwendung/Balsame

    Der nächste Weg, CBD-Öl zu verwenden, ist die topische Anwendung – das heißt, Sie legen es in Form eines Balsams oder einer Salbe auf Ihre Haut.

    Diese Methode ist wahrscheinlich die einfachste, da sie keine speziellen Werkzeuge oder Kenntnisse zur Anwendung erfordert. Finden Sie einfach die gewünschte Dosierung heraus (wir werden Ihnen dabei im nächsten Abschnitt helfen), dann tragen Sie diese Menge Balsam auf Ihre Haut auf.

    Diese Methode ist am besten für Muskelkater, Migräne und Hautkrankheiten wie Akne geeignet. Sie können den Balsam direkt auf alle wunden Stellen auftragen, wie z.B. einen schmerzenden Nacken, Rücken oder Füße. Sie können ihn auch auf Ihre Schläfen auftragen, um Migräne zu lindern!

    Vorteile der topischen Anwendung

    • Einfach zu bedienen.
    • Keine zusätzlichen Werkzeuge oder Zubehörteile erforderlich.
    • Ideal bei Muskelkater und chronischen Schmerzen.
    • Hat die mildeste Wirkung von allen Verzehrmethoden.

    Nachteile der topischen Anwendung

    • Hat die mildesten Auswirkungen aller Verzehrmethoden (Sie könnten mehr CBD benötigen).
    • Obwohl die Effekte schnell eintreten, halten sie im Vergleich zu anderen Methoden nicht so lange an.

    Sublingual (unter der Zunge)

    Sie können CBD-Öltinkturen – kleine Fläschchen, die wie Augentropfen aussehen (siehe unten) – kaufen, um Ihr CBD-Öl sublingual (unter der Zunge) einzunehmen. Einfach ein paar Tropfen unter die Zunge geben, für ~30 Sekunden im Mund halten und dann schlucken! Diese Methode ist diskret, effektiv und gibt Ihnen ein Gefühl der Ruhe und des Wohlbefindens.

    Vorteile des sublingualen Verzehrs

    • Einfach zu bedienen und erfordert kein zusätzliches Werkzeug oder Zubehör.
    • Diskret – Sie können sie in der Öffentlichkeit einfach und unauffällig verwenden.
    • Es ist leicht zu kontrollieren, wie viel Sie verwenden.
    • Lang anhaltende Effekte, wenn sie auf diese Weise genommen werden.

    Vorteile des sublingualen Konsums

    • Die Ergebnisse können von Person zu Person variieren.
    • Öl braucht länger, um eine Wirkung zu erzielen als die beiden vorherigen Methoden.
    • Einige Tinkturen enthalten Alkohol – wenn Sie versuchen, dies zu vermeiden, suchen Sie nach Ölen, die mit pflanzlichem Glyzerin hergestellt wurden.

    Essbares / Lebensmittel

    Und zu guter Letzt haben wir auch noch Essbares! Das Hinzufügen von CBD-Öl zu Ihrem Essen macht Spaß und ist eine einfache Möglichkeit, Ihr CBD zu nehmen. Im Gegensatz zu THC-Esswaren, die bekanntermaßen für manche zu stark sind, verursachen CBD-Esswaren (wie CBD-Gummibärchen oder Lutscher) keine psychoaktiven Effekte.

    Abgesehen vom Kauf von vorgefertigten CBD-Lebensmitteln, können Sie auch Ihre eigenen CBD-Essensmittel, wie z.B. CBD-Butter oder Nudeln, herstellen. Seien Sie sich nur bewusst, wie viel Öl Sie in Ihre Nahrung geben.

    Hinweis: Achten Sie darauf, wie viel Sie essen! Die Wirkung von Esswaren kann 2-4 Stunden dauern, so dass die Menschen oft zu viel essen. Es ist immer besser, ein paar Stunden zu warten und zu sehen, wie man sich fühlt, bevor man noch mehr isst.

    Die Vorteile von Esswaren

    • Langfristige Ergebnisse aller CBD-Verbrauchsmethoden.
    • Praktisch endlose Möglichkeiten, wie man CBD-Essen herstellen (und essen) kann.
    • Auch sehr diskret – Sie essen einfach nur etwas!

    Nachteile von Esswaren

    • Es kann bis zu 4 Stunden dauern, bis die Wirkung einsetzt.
    • Die richtige Dosis zu bekommen kann knifflig sein und erfordert einige Experimente.

    Wie viel CBD-Öl sollten Sie nehmen?

    Die CBD-Öldosierungen sind schwer zu berechnen, besonders wenn es sich um Ihr erstes Mal handelt. Der Grund dafür ist, dass die Food and Drug Administration (FDA) keine formalen Ernährungsrichtlinien für CBD-Produkte festgelegt hat.

    Es gibt noch keine empfohlene Tagesdosis (Recommended Daily Intake, RDI) für CBD-Öl. Viele Firmen haben zwar Serviervorschläge für ihre Produkte, aber diese wurden von der Firma erstellt, nicht durch offizielle Forschung oder Standardrichtlinien.

    Wie viel CBD-Öl sollten Sie also wirklich einnehmen?

    Die Antwort hängt davon ab, warum Sie es einnehmen, von Ihrem Gewicht und der Stärke Ihres CBD-Öls.

    Hinweis: Wir sind keine Ärzte und können Ihnen keinen rechtlichen oder medizinischen Rat geben. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Änderungen bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln vornehmen.

    Je nachdem, ob Sie CBD-Öl gegen Schmerzen, Angst, Krampfanfälle, Krebs oder aus einem anderen Grund einnehmen, werden Sie mehr oder weniger CBD wollen.

    Obwohl es schwierig ist, Ihnen genaue CBD-Dosierungsempfehlungen zu geben, weil die Wirkungen von Person zu Person variieren, empfehlen wir Ihnen, diesen Dosierungsrechner zu benutzen, um Ihre ideale Dosierungsmenge zu finden. (1)

    Sobald Sie Ihre RDI erhalten haben, beginnen Sie mit der empfohlenen Mindestdosis aus dem CBD-Rechner. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen das nicht reicht, erhöhen Sie die Dosis langsam, bis Sie sich mit den Ergebnissen wohl fühlen.

    „Fang niedrig an und mach langsam“ ist das Motto, das Sie befolgen sollten!

    Warnung: Es IST möglich, zu viel CBD-Öl zu nehmen. Während man CBD nicht tödlich überdosieren kann und es nur sehr wenige negative Nebenwirkungen gibt, wurde gezeigt, dass zu viel zu Schläfrigkeit, Lethargie, Magenverstimmung, Übelkeit und Durchfall führt. Die genauen Mengen, die zu diesen Nebenwirkungen führen, sind unbekannt, weshalb Sie mit kleinen Mengen beginnen und die Dosis im Laufe der Zeit langsam erhöhen sollten, bis Sie Ihr gewünschtes Ergebnis erfahren. (2)

    Sie sind bereit!

    Jetzt weißt du, wie man CBD-Öl nimmt! Es kann inhaliert, topisch aufgetragen, unter der Zunge eingenommen oder als Nahrungsmittel konsumiert werden.

    Mehr Informationen zu CBD & Co gibt es auf unserer Homepage.