Über CBD Öl

CBD-Öl wird als wirksame Behandlung von Schlafstörungen, Angstzuständen, Sucht und anderen medizinischen Problemen gefeiert und hat scheinbar über Nacht eine Milliarden-Dollar-Industrie geschaffen. In den US-Bundesstaaten wird das einst umstrittene Naturheilmittel in Gummibärchen eingegossen, zu Muffins gebacken und zu Milchkaffees gemischt.

Obwohl es auf dem Markt keinen Mangel an CBD-Ölprodukten gibt, mangelt es an maßgeblichen Informationen darüber, wie die CBD funktioniert, welche Vorteile und Risiken sie hat und wie sie gesunden Schlaf fördern kann. Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über CBD-Öle zu erfahren, bietet Ihnen dieser Leitfaden unvoreingenommene Informationen über Hintergrund, Nutzen, Risiken, Nebenwirkungen und Legalität dieses Produkts.

Was ist CBD-Öl?

Cannabidiol – häufiger als „CBD“ bezeichnet – ist eine von mehr als 100 verschiedenen chemischen Verbindungen, die in der Cannabispflanze vorkommen. Diese Verbindungen, die als „Cannabinoide“ bezeichnet werden, reagieren mit einem biochemischen Kommunikationssystem im Körper, dem so genannten Endocannabinoid-System. Das kürzlich entdeckte Netzwerk von Cannabisrezeptoren spielt eine wichtige Rolle bei psychologischen Funktionen wie Schlaf, Schmerz, Stimmung und Appetit.

Das vielleicht bekannteste Cannabinoid ist Tetrahydrocannabinol (THC), die Verbindung, die für die Mehrzahl der psychologischen Wirkungen verantwortlich ist. Wie THC kommt Cannabidiol auch in Marihuana vor. Aber im Gegensatz zu THC führt Cannabidiol nicht zu einer Vergiftung oder einem „High“.

Stattdessen hilft CBD-Öl, Entspannung, gesunden Schlaf und Schmerzlinderung zu fördern. Da das Präparat mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen assoziiert wird, aber keine bewusstseinsverändernden Wirkungen hat, wird es zusätzlich zu Themen wie Angst, Epilepsie und Schmerzen auch zur Behandlung von Schlaflosigkeit und anderen Schlafstörungen vermarktet.

Obwohl CBD-Öl synthetisch hergestellt werden kann, wird es am einfachsten und häufigsten aus Industriehanf geerntet. Um CBD-Öl zu ernten, verwenden die Produzenten Extraktionslösungsmittel, um CBD-Öle von den Samen und Stängeln der Hanfpflanze zu trennen und zu sammeln. Das Öl wird typischerweise auf den Gehalt an Cannabidiol getestet und in einem als Decarboxylierung bezeichneten Erhitzungsverfahren behandelt, wodurch die CBD leichter mit dem Körper reagieren kann.

Formen von CBD

Industriehanf, ein Mitglied der Cannabis-Familie, enthält hohe Mengen an natürlichem Cannabidiol, aber vernachlässigbare Mengen (weniger als 0,3 Prozent) an bewusstseinsveränderndem THC. Es gibt zwei Hauptkategorien von aus Hanf extrahierten CBD-Ölprodukten:

  • Kristallines Isolat. Diese Art von Öl wurde gereinigt, um THC und alle anderen Cannabinoide zu entfernen, so dass nur noch 100%-iges CBD aus dem Hanf übrig bleibt.
  • Vollspektrum- oder Ganzpflanzen-CBD. Wenn CBD-Öl als Vollspektrum- oder Ganzpflanzenöl bezeichnet wird, enthält das Produkt andere Cannabinoide. Dies könnte Spurenmengen (0,3 Prozent oder weniger) von THC zusammen mit Cannabinol (CBN) und Tetrahydrocannabivarin (THCV) umfassen. Einige Studien haben gezeigt, dass Vollspektrum-CBD aufgrund seiner synergistischen Reaktionen mit den vorhandenen Terpenen und geringfügigen Phytocannabinoiden effizienter sein könnte. Bedenken Sie, dass die Spurenmengen von THC im Vollspektrum-CBD-Öl einen Drogentest beeinträchtigen könnten. DIe dennoch praktisch nicht vorhandene THC-Konzentration macht es unmöglich, sich mit CBD-Öl, das aus Industriehanf gewonnen wurde, zu berauschen.

Beachten Sie, dass in Staaten, in denen Cannabis legal ist, CBD-Öl auch aus Hanf-Pflanzen extrahiert werden kann. Wenn es aus Marihuana-Pflanzen extrahiert wird, kann CBD-Öl einen höheren THC-Gehalt haben – bis zu 30 Prozent – und psychoaktive Wirkungen haben.

CBD vs. THC

Cannabidiol und Tetrahydrocannabinol sind zwei der am weitesten verbreiteten und bekanntesten der über 100 Verbindungen in der Cannabis-Gattung. Obwohl sie aus der gleichen Pflanzenfamilie gewonnen werden, interagieren die beiden Verbindungen mit Ihrem Körper auf dramatisch unterschiedliche Weise.

Tetrahydrocannabinol, oder THC, ist eine psychoaktive Verbindung. Durch die Stimulierung der Dopaminfreisetzung und die Aktivierung von Cannabinoidrezeptoren kann THC das Gehirn auf vielfältige Weise verändern und ein „High“ oder ein Gefühl der Euphorie auslösen.

frohe frau

Andererseits ist CBD eine nicht-psychoaktive Verbindung und löst kein Hochgefühl aus. Alleine kann CBD Gesundheitsprobleme wie Schlaflosigkeit, Stress, Angst und Depressionen behandeln. In Kombination mit THC kann CBD sogar die psychotropen Wirkungen von THC minimieren, indem es die Bindung des THC an Cannabisrezeptoren hemmt. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Kombination der beiden Verbindungen dazu beitragen kann, die negativen Auswirkungen von THC, wie Paranoia und erhöhte Angstzustände, zu verringern.

Vorteile und Nutzen von CBD

Nach jahrzehntelanger Kriminalisierung der Cannabisindustrie und als Betäubungsmittel eingestuft, hat Cannabidiol gerade erst begonnen, erforscht und verstanden zu werden. Schon in den frühen Stadien der Forschung haben Mediziner entdeckt, dass das CBD-Öl zur Behandlung einer Vielzahl körperlicher und geistiger Beschwerden eingesetzt werden könnte. Es sollte immer darauf geachtet werden, dass Cannabidiol von hoher Qualität verwendet wird.

Körperliche Beschwerden

Insbesondere haben Forscher herausgefunden, dass CBD-Öl bei den folgenden körperlichen Beschwerden therapeutisch wirken könnte:

  • Krebs. Nachdem Cannabinoide aus Angst vor unerwünschten psychoaktiven Wirkungen gemieden wurden, interessieren sich einige Wissenschaftler zunehmend für das nicht-psychoaktive CBD-Öl als potenzielles Krebsmittel. Bestimmte Forschungslinien haben herausgefunden, dass CBD-Öl und Cannabinoide dazu beitragen können, die Ausbreitung von Krebs zu behindern und das Absterben von Krebszellen zu induzieren.
  • Herzerkrankungen. Immer mehr Beweise deuten darauf hin, dass die CBD eine positive Rolle bei der Behandlung von Herzkrankheiten und der Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems spielen könnte, indem sie vor Entzündungen und anderen Schäden schützt.
  • Reizdarmsyndrom. Studien haben Cannabidiol als wirksame Behandlung des Reizdarmsyndroms genannt, weil es in der Lage ist, das Neuroimmunsystem zu kontrollieren, ein Netzwerk von Strukturen, das die Darmmikroben, das Immunsystem und das zentrale Nervensystem miteinander verbindet.
  • Glaukom. Forscher haben entdeckt, dass CBD möglicherweise als topische Therapie zur Behandlung des Glaukoms eingesetzt werden könnte. Es hat sich gezeigt, dass CBD und andere Cannabinoide Neuronenkulturen vor dem glutamatinduzierten Tod schützen können.
  • Krampfanfälle und Epilepsie. In den letzten Jahren haben sich medizinische Forscher zunehmend für die CBD als Behandlung von Anfällen und Epilepsie, insbesondere bei Kindern, interessiert. CBD hat wie andere Cannabinoide krampflösende Eigenschaften, zusätzlich zu dem Vorteil, nicht psychisch aktiv zu sein.
  • Akne. Dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften wurde Cannabidiol in Lotionen und andere Hautpflegeprodukte zur Behandlung von Akne eingeführt.
  • Chronische Schmerzen. Das CBD trägt nachweislich zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen bei einer Reihe von chronischen Schmerzerkrankungen bei, darunter Arthritis und Multiple Sklerose.

Psychische Beschwerden

Über die Behandlung körperlicher Zustände hinaus zeigen Studien, dass CBD möglicherweise auch die folgenden psychischen Leiden behandeln kann:

  • Schlafstörungen. Eine der faszinierendsten Eigenschaften von Cannabidiol ist seine Fähigkeit, erholsamen Schlaf zu fördern. CBD wird seit Jahrhunderten in vielen Kulturen als Schlafmittel verwendet. Die moderne Forschung findet heraus, dass CBD auf verschiedene Weise zur Verbesserung des Schlafs beitragen kann, unter anderem durch die Regulierung des Schlafverhaltens, die Linderung von Schmerzen und den Abbau von Stress.
  • Angstzustände. Es gibt immer mehr Belege dafür, dass Cannabidiol dazu beitragen kann, Angstsymptome zu verringern. CBD kann eine wirksame Behandlung für eine Vielzahl von Angstzuständen sein, darunter soziale Angst, Zwangsstörungen und posttraumatische Belastungsstörungen.
  • Depression. Anomalien im Endocannabinoidsystem wurden mit Depression und Selbstmord in Verbindung gebracht. Untersuchungen haben ergeben, dass CBD-Öl dazu beitragen kann, die Freisetzung von Serotonin, einem natürlichen Stimmungsregulator, zu erhöhen und zu stabilisieren.
  • PTBS. Studien finden, dass das Endocannabinoidsystem ein idealer Weg zur Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) sein könnte. CBD-Öl kann dazu beitragen, PTBS-Symptome wie Angstzustände, Alpträume und Schlaflosigkeit zu minimieren.
  • Stress. Wissenschaftliche Erkenntnisse verbinden das Endocannabinoidsystem mit der Regulation von Stress und anderen emotionalen Verhaltensweisen.

Risiken von CBD-Öl

Eine Überprüfung von Studien mit Menschen und Tieren hat gezeigt, dass die folgenden Risiken mit CBD-Öl verbunden sein können:

  • Mangel an Daten. Während viele der potenziellen Vorteile des CBD-Öls bei Tieren beobachtet wurden, wurde eine begrenzte Anzahl von Studien mit Menschen durchgeführt. Es fehlt auch an Daten darüber, wie sich die CBD nach mehreren Jahrzehnten auf Kinder oder Langzeitanwender auswirken könnte.
  • Toxikologie. Obwohl die Forschung zeigt, dass die Toxizität der CBD relativ gering ist, sind nicht alle potenziellen Wechselwirkungen untersucht worden. Weitere Forschungen über die Wirkung der CBD auf Hormone, das Immunsystem und die Embryonalentwicklung könnten gerechtfertigt sein.
  • Mangelnde Regulierung. Aufgrund von Unsicherheiten über die Legalität von Marihuana gibt es nur eine begrenzte Regulierung in Bezug auf CBD-Öl. Mangelnde Regulierung bedeutet, dass CBD-Produkte in Bezug auf Qualität, Kennzeichnung, Reinheit und Zuverlässigkeit sehr unterschiedlich sein können.
  • Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln. Studien deuten darauf hin, dass CBD-Öl nachteilige Wechselwirkungen mit bestimmten Arzneimitteln aufweisen kann. CBD und andere Cannabinoide können das Leberenzym P450 hemmen, das viele Medikamente metabolisiert. Bei bestimmten Dosierungen könnte CBD die Metabolisierung von Arzneimitteln wie Antiepileptika, Steroiden und Antihistaminika beeinflussen.
  • Überdosierung. Wie bei anderen Cannabinoiden wurden auch bei CBD-Öl keine tödlichen Überdosierungen gemeldet. Studien zeigen, dass Patienten recht hohe Dosen von Cannabidiol vertragen können. Allerdings können hohe Dosen von CBD-Öl den Schweregrad von Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Übelkeit erhöhen, und eine übermäßige Dosis von CBD-Öl kann weniger wirksam sein als eine moderate Menge.

Wie man CBD-Öl einnimmt

Inmitten des Booms der CBD-Ölindustrie kommt eine ständig wachsende Vielfalt von Cannabidiol-Produkten auf den Markt. Die verschiedenen CBD-Ölprodukte können auf unterschiedliche Weise eingenommen werden, einschließlich der topischen Anwendung, der oralen Einnahme, der sublingualen Verabreichung und der Inhalation. Die beste Methode zur Einnahme von CBD-Öl kann von Ihren individuellen Gesundheitszielen und persönlichen Vorlieben abhängen.

Topische Anwendungen

Zu den CBD-Ölpräparaten können Lotionen, Salben, Salben, Balsame, Pflaster sowie Bade- und Körperpflegeprodukte gehören.

Diese Arten von Produkten werden in die Haut eingerieben, so dass sie nur mit der obersten Zellschicht interagieren, ohne in den Blutkreislauf zu gelangen. Topische CBD-Produkte dienen in erster Linie der Linderung von Schmerzen, Steifheit und Entzündungen. Durch das Einmassieren von CBD-Produkten auf wunde Muskeln, Gelenke und geschädigte Haut können Sie die Wirkung des CBD-Öls auf die Zielgebiete konzentrieren, anstatt die Cannabinoide über den Blutkreislauf im ganzen Körper zu verteilen.

Orale Einnahme

Die orale Einnahme ist derzeit die beliebteste Methode zur Einnahme von Cannabidiol. Es gibt derzeit einen riesigen Markt für CBD-Ölspeisen, der von Süßigkeiten über Backwaren bis hin zu Getränken reicht. Es gibt auch CBD-Öl-Kapseln und hochkonzentrierte Tinkturen. CBD-Öltinkturen können direkt konsumiert werden, indem man die Tropfen in den Mund träufelt oder sie in Lebensmittel und Getränke mischt.

cbd kapseln

Unabhängig davon, ob Sie ein CBD-getränktes Cake Pop oder eine CBD-Kapsel essen, ist die Wirkung weitgehend ähnlich. Wenn Sie CBD-Öl oral einnehmen, durchläuft es Ihr Verdauungssystem und wird in der Leber verstoffwechselt, bevor es in den Blutkreislauf gelangt – genau wie ein Vitamin oder ein Ergänzungsmittel. Im Vergleich zu anderen Methoden kann es bei der oralen Einnahme von CBD-Öl länger dauern, bis es wirkt und über einen längeren Zeitraum anhält. Die orale Einnahme von CBD-Öl wird denjenigen empfohlen, die sich von Angst, Stress und Schlaflosigkeit befreien wollen, sowie denjenigen, die sich einen erholsamen Schlaf erhoffen.

Sublinguale Verabreichung

CBD-Tinkturen können nicht nur oral, sondern auch sublingual eingenommen werden. Anstatt das Öl in Lebensmittel zu mischen oder in den Mund zu tröpfeln, können Sie eine CBD-Tinktur sublingual einnehmen, indem Sie das Öl unter die Zunge tröpfeln.

Die sublinguale Verabreichung von CBD-Öl ist ein schnellerer Weg, um ihre Wirkung zu aktivieren. Wenn es sublingual eingenommen wird, wird das CBD-Öl durch die Blutgefässe unter der Zunge aufgenommen, umgeht das Verdauungssystem und gelangt direkt in den Blutkreislauf. Während die orale Einnahme von CBD-Öl bis zu 30 Minuten bis zwei Stunden dauern kann, bis es seine volle Wirkung entfaltet, kann die sublinguale Verabreichung von CBD-Öl in nur fünf bis 20 Minuten Linderung verschaffen. Die sublinguale Verabreichung von CBD-Öl kann ideal bei Schmerzen, Migräne und akutem Stress sein.

Vaporisieren von CBD-Öl

Die letzte Option für die Einnahme von vaporisiertem Cannabidiol beinhaltet CBD-Vape-Öle. Beim verdampenden Konsum verwenden Sie normalerweise einen Vapestift oder ein Verdampfungsgerät, um CBD-Vape-Öl direkt in Ihre Lungen zu inhalieren. Das Einatmen von CBD-Öl hilft dem Körper, größere Mengen CBD schneller zu absorbieren.

cbd vape

Wenn Sie CBD-Öl vaporisieren, schicken Sie das Cannabidiol direkt in Ihre Lungen, wo es durch Ihren Blutkreislauf verteilt wird. Diese schnell absorbierende, wirksame Methode wird oft von Menschen bevorzugt, die Panikattacken haben oder eine starke, sofortige Schmerzlinderung benötigen.

Abschließende Gedanken

Die CBD, die für eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen angepriesen wird, überschwemmt den Markt in Form von topischen Produkten, Esswaren, Tinkturen und Vape-Ölen. Wenn Sie erwägen, CBD-Öl zu kaufen, ist es wichtig, Ihre Gesundheitsziele zu berücksichtigen, um die für Sie beste Form des CBD-Öls zu bestimmen. Für diejenigen, die einen erholsamen Schlaf fördern oder Schlaflosigkeit lindern wollen, wird der Verzehr von Cannabidiol-Essbarem oder das Einmischen von Tinkturen in Lebensmittel oder Getränke empfohlen.